Tierheim "Renate Lang" in Horb/Neckar

Tierheim Horb
Zurück

Rudi

Ein freundliches Hallo an die Tierheim-Mitarbeiter,

ich bin Rudi – früher hieß ich mal Ramses. Ich bin jetzt seit fast genau einem Jahr bei meiner Familie und was soll ich sagen……. Ich glaube es gibt einige meiner Kollegen die beneiden mich ! Die Familie in die ich hinein geraten bin, ist ganz ok. An jedes Familienmitglied habe ich eine andere Aufgabe verteilt.

Der Große, der kommt nur am Wochenende und den habe ich voll im Griff. Der geht noch Nachts um halb zwölf ne Pippirunde mit mir. Morgens wecke ich ihn, indem ich ihm sein Bett durcheinander bringe und sehr aufdringlich bin. Ihm gefällts wohl, denn anschliessend gibt es immer Kuschelalarm.

Bei der Großen geht das nicht so gut. Da darf ich nicht ins Bett. Die ist meine Futtergeberin und mit ihr mache ich vorallem die großen Spaziergänge. Wir laufen jedes mal wo anders, sodass ich immer viel zu schnüffeln haben. Bei ihr folge ich wie eine Eins und ich kann schon 15 Kommandos. Mit der darf ich auch immer zum Pferd. Wenn uns im Wald Menschen begegenen bedauern die mich immer. Von wegen, großes Pferd – kleiner Hund. Wenn die wüßten das ich locker mithalten kann. Im Stall habe ich auch meine Freundin Dani kennen gelernt. Eine wunderschöne Windhunddame. Mit ihr trainiere ich immer. Da sieht das Pferd echt alt aus.

Die Kleine ist echt ne Nette. Sie ist meine eigentliche Chefin. Wenn die von der Schule kommt, rase ich wie ein Blöder zu ihr um sie zu begrüßen. Sie geht jede Woche mit mir in die Hundeschule und wir verstehen und „blind“. Ich konzentriere mich immer voll auf sie und in dieser Zeit habe ich nur Augen für sie. Von den Ausbildern stecken wir viel Lob ein. Mit ihr gehe ich manchmal auf ein Hunderennen – das macht so viel Spaß. Agility will sie jetzt mit mir machen – na mal schauen ob die Kleine hinterher kommt.

Der Kleine ist ein bisschen nervig, aber ganz ok. Manchmal muss ich mich vor ihm in Sicherheit bringen weil der mich immer knutschen will. Dabei ist der doch schon 6. Aber mit dem Tobe ich am liebsten. Stundenlang können wir zusammen Fußball spielen, denn ich liiiiieeebe Fußbälle. Wenn der Kleine nicht da ist, spiele ich auch mal für ne Stunde alleine – der Garten ist ja groß genug. Ansonsten kämpfen wir miteinander. Ich versuche immer, ihn ganz vorsichtig in die Ohren, die Nase oder in den Popo zu kneifen. Er findet es unheimlich lustig und lacht sich halb kamputt.

Ansonsten gibt es da noch die 6 Hasen in einem Außengehege. Am Anfang haben die noch richtig Schiss vor mir gehabt, aber jetzt liegen die langgestreckt in der Sonne während ich mich vor dem Gehege zum Affen mache.

Also wie gesagt – ich habe mir da ne ganz nette Familie ausgesucht, habe sie gut abgerichtet und bin der eigentlilche Star im Haus. Was sage ich – in der ganzen Siedlung.

Grüße vom Wimberg Euer Rudi

Zurück