Tierheim "Renate Lang" in Horb/Neckar

Tierheim Horb

Tag der offenen Tür 2007


Liebe Tierfreunde,

am Sonntag, den 4. November 2007, veranstaltete das Tierheim „Renate Lang“ in Horb-Talheim einen

„Tag der offenen Tür“

In der Zeit von 10.00 – 17.00 Uhr konnten Besucher Informationen über unsere Einrichtung und deren Aufgaben erhalten und an einer Führung in der Hunde- und Katzenstation teilnehmen. Es gab einen Kuchenbasar und eine Tombola zugunsten unserer Tiere.

Der Tag der offenen Tür war ein voller Erfolg! Es waren über 300 Besucher bei uns.


Der Schwarzwälder Bote berichtete über die Veranstaltung. Hier eine Abschrift des Artikels vom 07.11.2007:

Tierheim-Team arbeitet längst in Schicht
Horb-Talheim. – „Na komm doch her, mein Spätzle“, lockt Renate Lang einen kleinen Kurzhaardackel zu sich. Die 88-Jährige sehr engagierte Tierschützerin hat ein großes Herz für Tiere. Dies bewies sie bereits 1997, als sie das ehemalige Heim für Alkoholiker von der Bank ersteigern konnte und das Gebäude kurzerhand in ein funktionierendes Tierheim umwandelte. Mittlerweile gehört laut einer Schenkung von Renate Lang das Tierheim dem „Allgemeinen Tierhilfsdienst“.

Heute finden neben Hunden und Katzen auch Hasen, Kaninchen, Meerschweinchen und Vögel Unterschlupf – egal, woher sie kommen oder stammen. Die Vorsitzende der Tierschutzliga, Ursula Lohse, erklärt: „Allein mit ehrenamtlichen Helfern ist die Versorgung der Tiere nicht mehr möglich. Deshalb arbeiten hier im Tierheim bereits sieben Mitarbeiter in Vollzeit, einschließlich unserem Hausmeister.“ Das Tierheim ist rund um die Uhr besetzt. Im Sommer gibt es sogar Schichtbetrieb. „Drei Mitarbeiter unterhalten Zimmer hier. Sogar zwei Auszubildende zum Tierpfleger werden hier unterrichtet“, erklärt Lohse stolz. Am Tag der offenen Tür wurden jedoch alle von dem überragenden Besucherstrom überrascht. Bereits bis zum frühen Nachmittag hatten die Mitarbeiter über 300 Personen durch die Räume geführt, gaben Erklärungen zu den Tieren ab und beantworteten die Fragen der Besucher. In den unteren Räumen standen Kaffee und Kuchen bereit. Für eine Tombola hatten Firmen aus Horb Sach- und Geldspenden bereitgestellt. „Wir bedanken uns für die tolle Unterstützung und die große Spendenbereitschaft aller ganz herzlich“, sagte Tierheimleiterin Carola Lerch. „Aber auch die unzähligen, freiwilligen Arbeitsstunden vieler Helfer entlasten uns bei der Arbeit“, fügt sie hinzu.“

Beim Rundgang durch das Tierheim fällt ein Besucher aus Talheim auf, der sich besonders für die Katzen in der oberen Etage des Tierheims interessiert. „Das ist einer unserer Gönner und Freunde“, erklärte Ruth Rieck. In der Tat entpuppt sich dieser schnell als Katzenliebhaber, denn er erklärt: „Ich habe bereits acht Katzen zu Hause – und am liebsten würde ich eine neunte mitnehmen.“

Und wie immer gibt es zu jeder ausgesetzten Katze eine Geschichte. „Diese vier sind neben einem Glascontainer in Empfingen ausgesetzt worden“, erklärt Katzenmama Rieck und deutet auf vier „Tigerkatzen“. Immer wieder kommt es vor, dass herzlose Menschen ihre Tiere einfach irgendwo aussetzen und sie ihrem Schicksal überlassen.

Keine Frage, die Tierheime haben ihre eigene traurige Daseinsberechtigung. Aber die Mitarbeiter des Tierheims in Talheim zeichnen sich durch große Tierliebe und Sachverstand aus. Und sie kämpfen weiterhin um jedes Tierleben, setzen sich ein und vermitteln die Tiere wieder in gute, gewissenhafte Hände. Davon haben sich auch die vielen Besucher am Sonntag selbst überzeugen können.