Tierheim "Renate Lang" in Horb/Neckar

Tierheim Horb

Tierhimmel


Wir möchten hier gerne an einige besondere ehemalige Bewohner erinnern.

Ananghal

Genau dort, wo der Himmel am schönsten ist, gibt es einen Ort, an dem auch der Anfang des Regenbogens zu finden ist – Ananghal.

Wenn die Zeit eines Tieres hier auf der Erde zu Ende ist, dann wandert es nach Ananghal. All die Tiere, die krank und alt waren, erhalten dort ihre Kraft und Gesundheit zurück. Alle, die verletzt oder verkrüppelt waren, werden wieder ganz sein in Ananghal. An diesem Ort dürfen die Tiere so lange bleiben, bis sich ihr Mensch von ihnen verabschiedet hat.

Wenn sie so weit sind, begeben sie sich von Ananghal aus auf ihre letzte Reise ins Licht. Ihr Weg führt sie über eine Lichterbrücke, hinein in das Land des hellen Lichtes und der unendlichen Liebe………dort, wo wir alle zu Hause sind.

Avana Eder


Poldi   10.07.2003 – 30.08.2018

Leb wohl mein kleiner Freund,

viele Jahre, viele Wege sind wir zusammen gegangen. Deinen letzten Weg musst Du nun leider alleine gehen.

In all den vergangenen Jahren hast Du mich oft zum Lachen gebracht und es hat Spaß gemacht,

mit Dir unsere Gassi-Runden zu drehen. Aber es gab natürlich auch bange Momente, wenn es Dir

gesundheitlich nicht gut ging. Ja, und nun ist der traurigste Tag gekommen; jetzt heisst es Abschied nehmen.

 

Ich wünsche Dir jenseits der Regenbogenbrücke ein Dasein ohne Schmerzen, mit gesunden Augen; und wenn Du

dann zurückblickst, wirst Du sehen, dass in den letzten Jahren nicht alles nur dunkel und schwarz gewesen ist,

denn wir hatten zusammen auch viele schöne und fröhliche Tage. Dafür danke ich Dir.

 

Deine Renate


Banjo   20.07.2004 – 27.08.2018

 

„Manchmal bist du in unseren Träumen,

oft in unseren Gedanken und

immer in unserem Herzen“

 

Als ich dich das erste mal im Tierheim sah und deine Geschichte erfuhr, hattest du mir sehr leid getan.

Also entschied ich mich ein paar Tage später, dich bei mir aufzunehmen, dich zu pflegen und dir ein möglichst

langes und schönes Leben zu geben. Nur leider musstest du diese Welt viel zu schnell verlassen.

Auch wenn ich nicht so viel Zeit mit dir verbringen konnte, wie ich es mir gewünscht habe,

fand ich jeden einzelnen Tag sehr schön. Nun bist du im Tierhimmel und ich hoffe,

dass es dir dort gut geht. Ich vermisse dich sehr und werde dich nie vergessen.

Danke für die kurze aber sehr schöne Zeit!

 

Dein Tom

 


Lilly   2003 – 02.08.2018

Es gibt Hunde, die sind nicht besonders hübsch oder süß.
Man kann nicht mit ihnen Spielen oder Schmusen - aber sie schleichen sich
klammheimlich in die Herzen der Menschen.
Lilly war so ein Hund, sie gehörte einfach immer dazu,
sie war einfach schon immer da.

Jetzt ist das Zimmer leer. Keine Lilly mehr im Auslauf, die staksig zum Zaun kommt,
um für Aufmerksamkeit oder Leckerlies zu betteln...

Die Zeit und das Alter hatten Spuren hinterlassen,
und als es zu schwer für Lilly wurde,
durfte sie zu ihrem alten Rudel über die Regenbogenbrücke gehen.

Aber Lilly ist einfach noch immer da - für immer in unseren Herzen.


Currito 2002 - 14.06.2018

"Man sieht die Sonne untergehen und erschrickt doch, wenn es dunkel wird."
Franz Kafka

Machs gut mein lieber, treuer Freund. Irgendwann sehen wir uns wieder.
 Es war schön, dich über so viele Jahre begleiten
 und immer wieder besuchen zu dürfen. Du wirst mir fehlen, Langnase...
Dankeschön an Karin, bei der du ein liebevolles Zuhause gefunden hattest.



Luca

ca. 2006 – 11.06.2018

Unsere Herzen sind unendlich traurig.
Augenblicke-Erinnerungen an Dich sind unser Trost
und bleiben ein wacher Traum.

Trauern ist liebevolles Erinnern.
Mit unseren Gedanken sind wir bei Dir.
Du fehlst uns so sehr.

Ein Engel ging schlafen…
Du hattest immer nur ein Ziel….uns Dein Herz zu schenken.
Nicht plötzlich und nicht unerwartet, aber doch für uns viel zu früh.

Jedes Wort – zuviel und doch zu wenig.
Das Licht der Liebe ist stärker als die Schatten des Todes.
Nicht gestorben – nur vorangegangen.

Die Bande der Liebe werden mit dem Tod nicht durchschnitten.
Unser unersätzlicher Freund.
Alles verändert sich mit dem, der neben einem ist oder neben einem fehlt.

Du bleibst immer ein Teil von uns.
Du wirst uns fehlen und bist doch immer bei uns.
Du lebst in unseren Herzen weiter.

Wir sagen leise: „Machs gut kleine Prinzessin. Wir haben Dich lieb und werden Dich nie vergessen.“

Deine Mama Bea, Patin Birgitt und Tante Ilona

 


Jacky

ca. 2005 – 10. 6. 2018

Lieber Jacky!

Du warst ein kleiner tapferer Kämpfer, aber nun hat Dein krankes Herz aufgehört zu schlagen.

Leider dauerte unsere gemeinsame Zeit nur 16 Monate. Aber in dieser Zeit hast Du mit Deinem liebenswerten Wesen nicht nur mein Leben bereichert, sondern Du hast die Herzen aller Menschen erobert, die Dich kennenlernen durften. In unserem Wohnviertel fragen alle nach Dir …..

Nun müssen Frieda und ich allein unsere Lieblingswege gehen, aber in Gedanken wirst Du immer noch dabei sein. Wir vermissen dich!

Danke für die Zeit mit Dir!

In Liebe
Heidi und Deine Hundefreundin Frieda

 


Bobby

2003 – 02.05.2018

Kleiner Mann, Du warst einfach unser lieber Opi.

Hast immer gekämpft und Dich nach der Operation wieder aufgerappelt.

Nun wollte Dein Körper nicht mehr und wir haben Dich heute schweren Herzens über die Regenbogenbrücke gehen lassen.

Du hast Dich auf den Weg gemacht, in eine Zukunft ohne Leiden und Schmerzen.

Machs gut, lieber Bobby.

 

 


Janush

2001 – 12.02.2018

 

Wenn Liebe einen Weg zum Himmel fände
und Erinnerungen Stufen wären,
dann würde ich hinaufsteigen und dich
„liebe Janush“ zurückholen auf die Erde.

Ich werde dich bei meinem nächsten Besuch sehr vermissen.

Ich hoffe, da wo du jetzt bist, dass es dir besser geht und du von all deinen Schmerzen
befreit bist.

Der liebe Gott möge dich allzeit auf der großen Himmelswiese beschützen.

Ruhe in Frieden.

In Liebe
deine Patin Christel

 


Xiao

15.08.2008 – 01.02.2018

 

Wieder ist ein neuer Stern am Himmel aufgegangen.

Unser Xiao durfte leider nie das Leben in einer richtigen Familie kennenlernen. Er kam aus einem dunklen, vermüllten Verschlag von einem illegalen Hundezüchter zu uns ist Tierheim. Wir haben ihm unsere Liebe und Fürsorge zukommen lassen, haben ihm ein schönes Körbchen, ein warmes Zimmer und nette Hundegesellschaft gegeben. Liebe und Geborgenheit hat er bei uns kennengelernt.

Nun durften wir ihn auf seinem letzten Weg über die Regenbogenbrücke begleiten, er ist jetzt zu Hause, frei von Schmerzen und Leiden.

Mach es gut kleiner Mann, wir vermissen Dich!

 


Eastpak

02/2014-19.01.2018

„Du bist nicht mehr dort wo du warst, aber du bist überall, wo wir sind.“

 

Mein lieber Bubi,

die Zeit dich gehen zu lassen kam viel zu schnell für uns. Wir wussten wie krank du warst und man hat sich darauf vorbereitet. Wir wussten, dass es von heute auf morgen passieren kann,aber ganz egal,wie bewusst es einem ist,ganz egal wie man sich versucht zu wappnen, wenn es so weit ist,dann trifft es einen mit voller Wucht. Man gerät ins Wanken und der Schmerz reißt dich zu Boden.

„Es gibt Momente im Leben, da steht die Welt für einen Augenblick still; und wenn sie sich dann weiterdreht, ist nichts mehr wie es war.“

Ende 2016 übernahm ich eine Patenschaft für dich. So oft ich konnte besuchte ich dich und nach einigen Wochen hattest du mir dein Vertrauen geschenkt, kamst aus deinem Versteck und mit jedem Besuch hattest du dich ein Stück mehr geöffnet. Schnell wurde mir klar, dass unser Zuhause auch deines werden soll. Es sollte nicht sofort sein, denn es gab noch Hürden zu überwinden bis es so weit sein konnte.
Am 11.11.2017 durftest du dann endlich zur Probe mitkommen. Für mich stand schon vorher fest,dass ich dich nie mehr hergeben möchte. Abhängig, ob es auch wirklich so sein konnte war es von unserer Malyna. Wir wussten ja nicht, ob ihr zwei miteinander könnt und selbst das habt ihr beiden mühelos überwunden.

Nur vier Monate durftest du bei uns sein. Vier Monate, die uns wie ein Wimpernschlag vorkamen. Du hast uns so viel Freude bereitet und jeder,der dich kennenlernen durfte war absolut begeistert von dir! Wie konnte es auch anders sein? 🙂 So viele schöne Momente haben wir miteinander geteilt.

Plötzlich ging es dir nicht mehr so gut. Die anfängliche Unpässlichkeit schaukelte sich schnell hoch. Wir verbrachten die Tage und Nächte in der Tierklinik und hatten wenig Hoffnung noch, da du so schnell abgebaut hattest. Sonntag morgen standest du dann plötzlich vor mir mit einem Bärenhunger und mich anmeckern 🙂 hatte auch wieder geklappt. Wir dachten, dass wir es geschafft hatten und darauf folgten tägliche Tierarztbesuche und Behandlungen. Am Donnerstag wurde uns dann gesagt, dass es keinen Sinn mehr macht, dass es Zeit wäre Abschied zu nehmen. Mit der Bitte uns noch eine Nacht zu gewähren nahmen wir dich nochmal mit. Du hattest Medikamente bekommen, damit die letzte Nacht angenehm für dich sein konnte. Die ganze Nacht über habe ich dich im Arm gehalten und gekuschelt und du hast es sichtlich genossen, hast deine geliebten Milkies noch ein letztes Mal geschlabbert und am Freitag, den 19.01.18 war es dann so weit. Wir verabschiedeten uns alle von dir…Eine letzte Umarmung, ein letzter Kuss und um 18.45Uhr bist du friedlich Zuhause eingeschlafen. Sogar die Kirchenglocken haben für dich in dieser Sekunde geläutet.

Wir vermissen dich schrecklich und nur der, der die Liebe kennt, weiß was wir verloren haben.

Wir lieben wahnsinnig mein kleiner Schatz. Hoffentlich geht es dir gut dort, wo du jetzt bist. Eines Tages sehen wir uns wieder.

Deine Familie


Max

01.09.2008 – 09.12.2017

Mein lieber Max nun bist Du auch gegangen!

Ich kann mich noch genau an den 06.08.2011 erinnern, als ich dich aus dem Tierheim Horb a.N. geholt habe.

Du warst aufgrund deiner Vergangenheit ein sehr ängstlicher Hund und total fix und fertig. Aber im Laufe der

Zeit hast du gemerkt daß du keine Angst mehr haben mußt und bist immer relaxter geworden. Du warst sogar

als Helfer bei meiner Arbeit bei der Diakonie mit dabei! 2013 kamen dann die ersten Pflegehunde von EHFB

und du warst einfach genial als Pflegibetütler. Du hast jeden Hund – egal ob Rüde kastriert oder unkastriert oder

Hündin – freundlich empfangen und diese sofort aufgefordert zum Spielen. Deine große Leidenschaft war das

Ballspielen!

Du warst nie krank – um so mehr hat es mich getroffen daß du nun nicht mehr da bist. Du hast bis auf die letzten

Stunden nie gezeigt daß du einen Milztumor hast der dann am 09.12. geplatzt ist und dein Bauchraum schon

voller Blut war. Du bist mit fürchterlichen Ängsten gekommen und bist friedlich in meinen Armen eingeschlafen.

Jetzt bist du bei deinen Freunden Akki, Teddy, Djoni und Anton. Grüß sie von mir.
Max wir werden dich nie vergessen! Du fehlst uns sehr!
Martina, Jörg mit Robin und Sina


Gresi

Du bist nicht tot,
du wechselst nur die Räume,
du lebst in uns und wanderst
durch unsere Träume.

 

                                                         Gresi

                                                     1998 – 2017


Als Gassigeher haben wir dich kennengelernt und du bist frei zur Vermittlung gestanden,
die ständige Angst du könntest beim nächsten Tierheimbesuch
nicht mehr da sein war stets schmerzlich vorhanden.


Die Wochenenden waren nur für dich reserviert & verplant,
dass wir noch die Chance bekommen haben dich zu holen hat keiner jemals geahnt.

 

Quälerei und langes Tierheimleben haben dir kein
freundliches Gemüt gegeben.

 

Andere Hunde hast du ewig nicht leiden können,
nicht mal ihr „Dasein“ wolltest du ihnen gönnen.

 

Eines Tages durftest du ein Wochenende zu uns kommen
du warst plötzlich ein anderer Hund,
wir hatten Glück und konnten dich für immer holen,
deine Seele wurde wieder gesund.

Du hast nicht nur die Sonne gesehen in deinem Leben
und wir haben uns bemüht dir noch ein paar schöne Jahre zu geben.

Zur Regenbogenbrücke begleiten wir dich, hinüber musst du alleine gehen,
auf der anderen Seite wirst du das Paradies und alte Bekannte wiedersehen.

Dein Augenlicht wird wieder funktionieren
und dein kleines krankes Herz wird wieder fit
und fröhlich beginnen zu agieren.

 

Du hast unser Leben verändert, warst ein wahrer Freund, Wegbegleiter und Familienmitglied.
Wir sind dankbar für die gemeinsame Zeit mit dir und werden dich für immer in unseren Herzen tragen.


Dein Rudel Simon, Kristin, Teo, Mira und Vincent der dir 2016 vorausgegangen ist.


Ein besonderer Dank geht an das Tierheim Horb-Talheim.
Ihr habt es möglich gemacht dass der kleine „anfangs schwierige “ Gresi zu uns nach Hause kommen durfte.
Egal wo er sonst hingekommen wäre-man hätte ihn zurückgebracht weil man mit seinen Eigenarten nicht klar gekommen wäre. 🙂
Wir durften ihn lange zuvor kennenlernen und konnten genau einschätzen
wie das “ Kerlchen “ tickt. Und er wurde Jahr für Jahr wundervoller und liebenswürdiger. Als “ alter, stolzer und geliebter Mann “ verließ er diese Welt , dies kann nicht jeder von sich behaupten.

 

Wenn einer ein Zuhause verdient hat, dann du, alter Freund. R.I.P.

 

Holt euch ein Tier aus dem Tierschutz, ihr werdet es nicht bereuen.


Amy: ca. 2003 – 17.06.2017

„Hunde, die von uns gehen und die wir lieben, verschwinden nicht. Sie sind immer an unserer Seite. Jeden Tag, ungesehen, ungehört und dennoch ganz nah bei uns. Für immer geliebt, für immer vermisst bleiben sie in unseren Herzen.“

Liebe Amy, knapp 10 Jahre kannten wir uns. Als du letztes Jahr in unser Zimmer zogst, hast du mir nach und nach Vertrauen geschenkt. Danke dafür – du wirst immer einen Platz in meinem Herzen haben.💖


Vicky

Halo Team aus dem Tierheim „Renate Lang“!

Am 27.05.2017 wurde unsere geliebte Hündin Vicky (Vicuna) eingeschläfert.

Sie hatte schon einige Krebsgeschwüre, doch dieses konnte man nicht mehr operieren.

Zuletzt konnte sie kaum noch atmen, traute sich nicht mehr hinzuliegen oder zu sitzen, weil das Geschwür auf die Lunge drückte.

Wir haben mit ihr ein geliebtes Familienmitglied verloren und wir vermissen sie sehr.

Vielen Dank!

 


Kimba

14.01.2002 – 05.02.2017

Nun bist Du die Sonne, die für uns scheint,
und Du bist der Regen, der mit uns weint.
Du bist der Donner, der mit uns grollt,
und bitte, sei auch der Blitz, den niemand wollt‘.

Du bist der Eiskristall, der warnt und blinkt,
und auch die weiße Wolke, die von oben winkt.
Du bist der lachende Stern, der über uns wacht,
sowie der zwitschernde Vogel, der uns Hoffnung macht.

Noch stehen wir ganz traurig da.
Doch wissen wir, Du bist nicht fort – Du bleibst ganz nah,
in einer besseren Welt am Ende des bunt schillernden Regenbogens.

Als wir Dich das erste Mal sahen, wußten wir nicht, ob es mit uns funktioniert. Doch mit jedem Tag, wo Du bei uns warst, wurdest Du der beste, tollste und liebste Hund für uns, der treueste Freund, den man sich vorstellen kann. Dass Du jetzt nicht mehr da bist, ist kaum zu glauben. Es ging alles so schnell. Du hast noch gekämpft, doch es war zu spät und Du mußtest von uns gehen.

Wir hatten Dich sehr lieb gehabt und Du wirst immer einen Platz in unseren Herzen haben.

 

Für die Welt warst Du nur ein Hund,

für uns aber warst Du die Welt!!!

 

In Liebe

Patrick und Mary mit Rico

 


Spike und Rio

Spike
6.6.2003 – 1.12.2016

Rio
Juni 2005 – 10.12.2016

Das Wichtigste im Leben kann man nicht suchen, man muss es finden.
Im Grunde findet es uns.

Dass ich Euch beide im Tierheim Horb gefunden habe, war das Beste, was mir passieren konnte. Um so schlimmer war es, dass Ihr  mich im Dezember 2016 gleich beide verlassen musstet.

Ich habe so viel von Euch gelernt, wir haben wunderschöne Jahre gemeinsam erlebt und ich vermisse Euch so sehr.
Wo immer Ihr jetzt auch seid – Ihr werdet geliebt und bleibt unvergessen.

Und danke für alles!

In Liebe
Heidi


Brisco

Geb.: Juni 2001 – Gest.: 29.08.2016

Die Regenbogenbrücke

Eine Brücke verbindet Himmel und Erde.
Wegen der vielen Farben nennt man sie “Brücke des Regenbogens”.
Auf dieser Seite des Regenbogens liegt ein Land
mit Wiesen, Hügeln und saftigem, grünen Gras.
Wenn ein geliebtes Tier auf Erden für immer eingeschlafen ist,
geht es zu diesem schönen Ort.
Dort gibt es immer zu fressen, zu trinken und es ist warm – es ist schönes Frühlingswetter.
Die alten und kranken Tiere sind hier wieder jung und gesund.
Sie spielen den ganzen Tag zusammen.
Es gibt nur eins, was sie vermissen:
Sie sind nicht mit ihren Menschen zusammen, die sie auf Erden so geliebt haben.
So rennen und spielen sie jeden Tag zusammen,
bis eines Tages plötzlich eines innehält und aufsieht:
die Nase bebt, die Ohren stellen sich auf und die Augen werden ganz groß!!!
Plötzlich rennt es aus der Gruppe heraus und fliegt förmlich über die grüne Wiese.
Die Pfoten tragen es schneller und immer schneller. Es hat Dich gesehen!!!
Und wenn Du und Dein spezieller Freund einander treffen,
nimmst Du ihn in Deine Arme und hältst ihn fest.
Dein Gesicht wird wieder und wieder geküsst ,
und Du schaust in die Augen Deines geliebten Tieres,
das solange aus Deinem Leben verschwunden war,
aber nie aus Deinem Herzen.
Dann überschreitet Ihr gemeinsam die Brücke des Regenbogens,
um nie wieder getrennt zu sein.

In Liebe dein Herrchen und Frauchen mit Töchterchen

 


Henriette

ca. 1998 – 25. Juni 2016

Mach es gut liebe Maus, Du wirst uns fehlen…..

 


Leka

ca. 2004 – 24. Mai 2016

Du warst eine wundervolle liebe und geduldige Hündin und hättest noch ein paar Jahr auf dieser Erde verdient, grad jetzt, wo Du in eine Familie eingezogen bist, die Dich wirklich geliebt und umsorgt hat, wahrscheinlich zum ersten Mal in Deinem Leben hast Du erfahren, wie es ist, wirklich geliebt zu werden.

Leider warst Du schon zu krank, um dies noch länger genießen zu können. Wir sagen lieben Dank an Patrick und Mary, die Dich für immer in ihr Herz geschlossen haben.


Qimba

23. Mai 2010 – 21. Mai 2016

Unsere Qimba ist ihrem Krebsleiden leider erlegen :-((

Qimba ist am 23.05.2010 geboren. Qimba stammt aus einer Familie, die einen schweren Schicksalsschlag erlebte und Qimba nicht mehr behalten konnte. Unsere Qimba hat leider einen bösartigen Krebs und wurde nun schon zweimal operiert. Über ihre Lebenserwartung kann man keine Auskunft geben. Trotz allem ist sie eine liebe, aufmerksame und anhängliche Hündin – noch voller Lebensfreude. Sie versteht sich bestens mit ihren Artgenossen und auch mit Kindern.

Qimba einen Herzfehler und muss regelmäßig ihre Herztabletten nehmen.

Aktuell am 20.12.2015: Qimba durfte noch vor Weihnachten auf eine Pflegestelle umziehen. Dort fühlt sie sich sehr wohl und wird rundum gut und liebevoll betreut. Da Qimba sich dort sehr geborgen und wohl fühlt, hoffen wir, dass sie noch viele Monate das Leben genießen darf.