Tierheim "Renate Lang" in Horb/Neckar

Tierheim Horb

Tierhimmel


Wir möchten hier gerne an einige besondere ehemalige Bewohner erinnern.

Ananghal

Genau dort, wo der Himmel am schönsten ist, gibt es einen Ort, an dem auch der Anfang des Regenbogens zu finden ist – Ananghal.

Wenn die Zeit eines Tieres hier auf der Erde zu Ende ist, dann wandert es nach Ananghal. All die Tiere, die krank und alt waren, erhalten dort ihre Kraft und Gesundheit zurück. Alle, die verletzt oder verkrüppelt waren, werden wieder ganz sein in Ananghal. An diesem Ort dürfen die Tiere so lange bleiben, bis sich ihr Mensch von ihnen verabschiedet hat.

Wenn sie so weit sind, begeben sie sich von Ananghal aus auf ihre letzte Reise ins Licht. Ihr Weg führt sie über eine Lichterbrücke, hinein in das Land des hellen Lichtes und der unendlichen Liebe………dort, wo wir alle zu Hause sind.

Avana Eder


Pipo

* 2001 † 18.03.2011

Pipo kam 2009 aus Spanien zu uns ins Tierheim und ist trotz seines Alters von einer lieben Dame übernommen worden. Leider wurde bei Pipo nun Leukämie festgestellt und Nieren und Herz waren nicht mehr in der Lage, richtig zu arbeiten. Schweren Herzens wurde Pipo am 18.03.2011 über die Regenbogenbrücke geschickt. Pipo war seinem neuen Frauchen sehr ans Herz gewachsen, er hat ihr viel Freude gemacht und sie wird ihn – wie wir auch – stets in lieber Erinnerung behalten.


Arco

* 1998 † 03.03.2011

Unser lieber Arco ist leider von uns gegangen. Zum Schluss war er noch für ein paar Monate auf einer ganz, ganz lieben Pflegestelle mit sehr viel Zeit und Zuwendung für unseren Schatz. Wir werden ihn immer in guter Erinnerung behalten mit all seiner Fröhlichkeit und Liebebedürftigkeit und so wie hier auf dem Bild mit seiner besten Tierheimfreundin Lady und seiner Pflegerin Bea. Mach’s gut Arco!


Cania

* 2003 † 26.12.2010

Podenca Cania kam aus Spanien zu uns und es brauchte seine Zeit, bis sie das passende Zuhause bei lieben Menschen gefunden hatte. In ihrer Zeit in Horb ist sie den Mitarbeitern des Tierheims sehr ans Herz gewachsen. Im Dezember 2010 verstarb Cania leider. Ihre Familie schreibt uns „Es ist schade das sie nicht länger mit und unter uns bleiben konnte, aber wir werden sie immer so in Erinnerung behalten wie sie war. Eine liebe und treue Hündin, mit eigenem Kopf, aber immer wissend wo ihr Zuhause war. Es war eine schöne Zeit mit ihr und wir vermissen sie sehr.“


Nelson

* 10.04.2005 † 28.09.2009

Unser Nelson kam im Juni 2009 aus einem Tierheim in Spanien. Sehr schnell konnten wir für ihn eine liebe Familie finden. Leider stellte sich bald heraus, dass er einen Tumor am Kiefer hat. Die erste Operation verlief gut, leider kam der Tumor wieder und wuchs sehr schnell, so dass er nicht mehr fressen konnte und auch das eine Auge beeinträchtigt war. Um dem kleinen Sonnenschein weitere Schmerzen zu ersparen, ließen wir ihn am 28.09.2009 über die Regenbogenbrücke gehen. Einen herzlichen Dank an die liebe Familie, die ihn in dieser Zeit so liebevoll betreut hat.


Ramona

* 2000 † 08.10.2009

Unsere Ramona wurde ca. 2000 geboren. Sie durfte im August 2008 aus Spanien nach Deutschland reisen, da es hier eine liebe Pflegestelle gab, welche die Hündin herzlichst bei sich aufgenommen hat. Leider bekam Ramona vor 3 Monaten eine unheilbare Krankheit, so dass wir sie am 08.10.2009 über die Regenbogenbrücke gehen ließen. Wir bedanken uns bei den lieben Freunden von der Pflegestelle, die es Ramona ermöglicht haben, hier noch wundervolle Monate zu verbringen.


Richard

* 2001 † 02.10.2009

Unser Richard stammte aus Spanien, wo er fast sein ganzes Leben auf einem Schrottplatz ohne menschliche Nähe und Zuwendung verbringen musste. Hier in Deutschland wurde bei ihm leider Krebs diagnostiziert. Trotzdem fand sich noch eine liebe Familie, die ihn aufnahm und ihm die letzten Wochen seines Lebens so angenehm wie möglich gestaltete. Er durfte noch erfahren, was eine eigene Familie und menschliche Zuwendung und Liebe ist. Richard, wir behalten Dich in guter Erinnerung!


Floyd

* 1998 † 2009

„Weine nicht um mich, da ich jetzt hinausging in die sanfte Nacht.
Traure, wenn du willst, aber nicht lang dem Flug meiner Seele hinterher.
Ich habe jetzt Frieden, meine Seele hat Ruh´, Tränen braucht es nicht.
Im Gegenteil, denk an das Glück der Liebe, die uns verband.
Es gibt keinen Schmerz, ich leide nicht und auch die Angst ist weg.
Mach deinen Kopf für anderes frei, ich lebe in deinem Herzen fort.
Vergiss meinen letzten Lebenskampf, vergiss unseren letzten Streit.
Vergrab dich nicht im Jammertal, sondern freu dich –
ich habe GELEBT – MIT DIR.“


Franca

* 1994  †2007


Ben

 † 2007